Dr. Sven Jürgens
Rechtsanwalt
Spezialist für IT-Recht

Telefon 030 35 38 01 19

Sie haben Fragen zu

Kostenlose Erstberatung anfordern

Einfach Formular ausfüllen und absenden – wir melden uns umgehend.

Dann nehmen Sie Kontakt auf

Dr. Sven Jürgens | Rechtsanwalt | Spezialist für IT-Recht

  • Rechtsanwalt seit 20 Jahren 
  • große Erfahrung in Vertragsverhandlungen (Mediator)
  • langjährige Prozesserfahrung in allen Instanzen und bundesweit
  • Absolvenz Fachanwaltskurs Informationstechnologierecht 2018
  • bekannt aus der Berichterstattung von

Themen, zu denen ich Sie berate

Dr. Sven Jürgens, Experte für IT-Recht, Mediator

„Seit 20 Jahren praktiziere ich als Rechtsanwalt und verfüge über große Erfahrung im Bereich der Vertragsgesetaltung, der Vertragsverhandlung, der außergerlichtlichen Streitklärung und -beilegung, aber auch im gerichtlichen Bereich. Als Spezialist für IT-Recht berate und vertrete ich Sie gerne in allen Fragen des IT-Rechts.“

bekannt aus der Medienberichterstattung u. a. vom :

Folgen Sie mir auf Facebook oder LinkedIn

Telefon 030 35 38 01 19

Notfall 0172 901 22 69

Industrie 4.0, Automation, KI, Legal Tech, Insure Tech...

Die Welt befindet sich im technologischen Umbruch – Künstliche Intelligenz und Automation erleben eine Entwicklung, die uns den Atem raubt. Sie partizipieren an den Möglichkeiten, die diese Entwicklungen eröffnen.

Chancen und Risiken erkennen und den richtigen rechtlichen Rahmen für Ihre Unternehmung schaffen.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen bedürfen einer ebenso grundlegenden wie fortlaufenden Anpassungen, um den technischen Entwicklungen und Innovationen gerecht zu werden. Das deutsche Zivilrechtssystem stammt noch aus der Kaiserzeit und hat wenige grundlegende Änderungen erfahren. Noch immer bewegen wir uns in Vertragstypologien, die im späten 19. Jahrhundert sinnvoll waren, aber der heutigen Zeit oft nicht gerecht werden. Kaufvertrag, Werk- oder Dienstvertrag bilden in der Regel die heutige Vertragswirklichkeit nur bedingt ab. Schon bei der Wahl des Vertragstyps – etwa im Rahmen einer Softwareentwicklung – müssen hier Weichen gestellt werden. 

Wichtig ist es, den Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen zu bewahren und frühzeitig, etwa beim Aushandeln von Verträgen, Risiken zu erkennen, zu gewichten und diese weitestmöglich auszuschließen. 

Dabei berate ich Sie gerne. 

Das sagen Mandanten über Dr. Sven Jürgens

Aktuelle Erfolge

Nachrichten

EuGH: Bereitschaftszeit kann Arbeitszeit sein

Der EuGH hat entscheiden, dass zuhause verbrachte Bereitschaftszeit, in welcher ein Arbeitnehmer kurzfristig verfügbar sein muss, als Arbeitszeit anzusehen ist. Die Richter verwiesen darauf, dass es kaum möglich sei, sich anderen Tätigkeiten zu widmen, sollte der Arbeitnehmer verpflichtet sein, sich innerhalb kurzer Zeit persönlich an seinem Arbeitsplatz einzufinden (Az. C-518/15).

Weiterlesen »

Schäden durch Starkregen steigen dramatisch

06.10.2017 – Unwetter mit Starkregen haben die Versicherer 2016 hart getroffen. Nach Angaben des GDV fielen die Schäden 2016 fast zehnmal höher aus als im Vorjahr. “Noch nie haben Unwetter mit heftigen Regenfällen innerhalb so kurzer Zeit so hohe Schäden verursacht”, bilanzierte Verbandschef Wolfgang Weiler bei der Vorstellung des neuen

Weiterlesen »

Arbeitsgericht Frankfurt am Main zur Anpassungsprüfungspflicht des Arbeitgebers bei BVV-Renten

BVV und Anpassungsprüfungspflicht   Arbeitgeber, die betriebliche Altersversorgung über die BVV (hier: Beamtenversicherung des Deutschen Bank- und Bankiersgewerbes) anbieten, können nach einer Entscheidung des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main (Urteil vom 09.05.2017, 7Ca7213/16) der Anpassungsprüfungspflicht bezüglich der Betriebsrenten unterliegen.   Der Hintergrund:   Der BVV (BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., BVV

Weiterlesen »

BAG: Zusage einer Witwenrente nur für „jetzige“ Ehefrau ist diskriminierend

BAG , Urteil vom 21.02.2017 – 3 AZR 297/15 Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der „jetzigen“ Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt den Arbeitnehmer unangemessen. Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 21.02.2017 ist eine solche Einschränkung der Zusage nach § 307 Abs. 1 Satz

Weiterlesen »

Dr. Jürgens im „RTL-Nachtjournal“ am 16.02.2017

Das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum CORRECTIV und Die Nachrichtensendung „RTL Nachtjournal berichteten am 16.02.2017 über ihre Erkenntnisse über die Arbeit der Kanzlei BLD – Bach Langheid Dallmayr: „Wir machen Meinung“ Eine Kanzlei prägt das Versicherungsrecht mehr als alle anderen – davon profitieren Allianz und Co. Wenn Bürger gegen ihre

Weiterlesen »